GMTH

Im Folgenden werden die bisher von der GMTH oder in Zusammenarbeit mit der GMTH veranstalteten Wettbewerbe und deren Gewinner aufgeführt. Die Gewinner werden in alphabetischer Reihenfolge genannt, ein Klick auf den Namen des Gewinners führt zu dem entsprechenden Beitrag.

7. Künstlerischer Wettbewerb 2018

Kontrapunkt für 1–3 Instrumente und Elektronik

Gewinnerin: Eva Kuhn (2. Preis)

prämiert wurde:

Eva Kuhn, „5:4 – Ultimate Frisbee“ für zwei Violinen, Flügel und Elektronik

Im Zentrum des diesjährigen Wettbewerbs stand die künstlerische Auseinandersetzung mit „Kontrapunkt“, und zwar hinsichtlich der Verbindung von Instrumenten mit elektronischen bzw. digitalen Medien. Gewünscht war eine musikalisch der Gegenwart verpflichtete Komposition oder kompositorische Bearbeitung für 1–3 Instrumente und Live-Elektronik oder Zuspielung. Der Beitrag sollte sich auf musikalisch-künstlerische Weise auf den Begriff bzw. das Phänomen des Kontrapunkts beziehen, eine eigene kompositorische Herangehensweise erkennen lassen und die klanglichen Möglichkeiten des gewählten Instrumentariums erforschen und nutzen.

Für die Besetzung konnten 1, 2 oder 3 der folgenden Instrumente gewählt werden: Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Violine, Viola, Violoncello, Schlagzeug, Klavier, Blockflöte, Viola da Gamba, Cembalo, Laute.
Zur Wiedergabe sind eine 8-Kanal-Beschallungsanlage sowie Standard-Equipment (Mikrophone, Mischpult, Zuspieltechnik) verfügbar.

Vorgegeben war eine Dauer von 5–8 Minuten.

Die Prämierung und Uraufführung fand auf dem 18. GMTH-Kongress in Bremen (5. bis 7. Oktober 2018) statt.

Der Jury gehörten an: Nora Brandenburg, Kirsten Reese, Prof. Dr. Gesine Schröder, Prof. Kilian Schwoon und Stefan Thomas. Den Jury-Vorsitz hatten Prof. Almut Gatz und Prof. Matthias Schlothfeldt.



8. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner*innen: Roberta Vidic und Tobias Werner (beide 2.Preis)

prämiert wurden:

Roberta Vidic, »Multikulturelles Virtuosentum« Schuberts Fantasie C-Dur für Violine und Klavier D. 934 (1827)

Tobias Werner, Ein kognitivistischer Ansatz zur Rhythmusanalyse von Popmusik

Erwünscht war ein musiktheoretischer oder musikanalytischer Text zu einem der drei folgenden Themenbereiche:
• Analyse populärer Musik (ein oder auch mehrere Stücke)
• Beziehungen zwischen populärer Musik und Kunstmusik in Geschichte und/oder Gegenwart
• Analysemethoden von Pop- und Kunstmusik im Vergleich

Weiterhin war die Einreichung thematisch freier musikanalytischer Texte möglich.

Die Prämierung fand auf dem 18. GMTH-Kongress (5. bis 7. Oktober 2018) in Bremen statt.

Beide Aufsätze werden zeitnah in der ZGMTH (Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie) veröffentlicht.



6. Künstlerischer Wettbewerb

Analytische Bearbeitung – für Barock- oder Jazz-/Pop-Ensemble

Gewinner*innen: Daniel Serrano, Christian Tölle (beide 1. Preis), Hanna Fink, Lujia Sun (beide 3. Preis)

Gewünscht war eine musikalisch der Gegenwart verpflichtete analytische Bearbeitung eines frei wählbaren Werkes bzw. Werkausschnitts aus dem 17. Jahrhundert. Dabei sollten Aspekte der Vorlage, die in der Analyse sichtbar geworden sind, klanglich zur Geltung gebracht und kompositorisch weiter gedacht werden. 
Das Stück sollte eine Dauer von fünf bis acht Minuten haben und für eine der folgenden Besetzungen sein: a) Blockflötenconsort, b) Trio: Blockflöte, Barockvioline, Cembalo, c) Combo/Band: Auswahl von mindestens drei aus Trompete, Tenorsaxofon, Posaune, Gitarre, Bass, Piano/Synth., Schlagzeug sowie Sängerin.

Die Prämierung fand auf dem 17. GMTH-Kongress (17. bis 19. November 2017) in Graz statt.  Den Text der Ausschreibung finden Sie hier, die Titel und Vorlagen der prämierten Werke hier.



7. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Johannes Raiser

Erwünscht war ein musikanalytischer Text zu einem der drei folgenden Komponisten:

  • Heinrich Isaac
  • Georg Philipp Telemann
  • Zoltán Kodály

Weiterhin war die Einreichung thematisch freier musikanalytischer Texte möglich.

Die Prämierung fand auf dem 17. GMTH-Kongress (17. bis 19. November 2017) in Graz statt.



5. Künstlerischer Nachwuchswettbewerb

Gewinner: Peter Mutter (3. Preis)

Gewünscht war die Komposition eines Stückes von fünf bis acht Minuten Dauer für Flöte, Klarinette, Horn, Streichtrio und ein Tasteninstrument oder Harfe oder für eine Auswahl von mindestens drei Instrumenten dieser Besetzung. Die Komposition sollte sich dabei auf eine musikalische Vorlage beziehen, indem sie bei möglichst strenger Beibehaltung eines ihrer Parameter (z.B. Harmonik, Diastematik, rhythmische Struktur, metrische Gruppierung etc.) doch ein klanglich eigenartiges und eigenwertiges Stück entstehen lässt. Für die Wahl der Vorlage gab es keinerlei Beschränkungen, diese war den Teilnehmern freigestellt.

Die Prämierung fand auf dem 16. GMTH-Kongress (30. September– 2. Oktober 2016) in Hannover statt.


6. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Michael Koch und Roberta Vidic

Erwünscht war ein Forschungsbeitrag aus dem Bereich der musikalischen Analyse. Die analytische Perspektive sollte dabei wahlweise durch einen Bezug zu einem Dokument historischer bzw. aktueller Analysepraxis oder durch durch Bezug auf eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem analysierten Werk erweitert werden.

Die Prämierung fand auf dem 15. GMTH-Kongress (1.–4. Oktober 2015) in Berlin statt. Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier.


4. Künstlerischer Nachwuchswettbewerb

Gewinner: Julian Habryka, Michael Koch und Christian Tölle

Gegeben war ein Periode aus Heinrich Christoph Kochs Versuch einer Anleitung zur Composition. Dieser Periode sollte die Anregung zu einer Komposition für Klarinette, Violoncello und Klavier bilden.

Die Prämierung fand auf dem 15. GMTH-Kongress (1.–4. Oktober 2015) in Berlin statt. Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier und den Periode hier.


5. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Hannes Oberrauter und Sören Sönksen

Erwünscht war ein Forschungsbeitrag zu einem musiktheoretischen Thema, eventuell mit Bezug auf die schweizerische bzw. französischsprachige Musiktheorie, die Differenz théorie musicale/Musiktheorie oder den Kongressort Genf.

Die Prämierung fand auf dem 14. GMTH-Kongress (17.–19. Oktober 2014) an der Haute Ecole de Musique de Genève statt. Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier.


3. Künstlerischer Nachwuchswettbewerb

Gewinner: Florian Kleissle und Sebastian Knappe

Gegeben war das Fragment »Nächtliche Wanderung« von Hugo Wolf auf ein Gedicht von Nikolaus Lenau, das fortgeschrieben werden sollte. Die von Wolf vorgesehene Besetzung (Gesang und Klavier) sollte nicht erweitert werden.

Die Prämierung fand auf dem 14. GMTH-Kongress (17.–19. Oktober 2014) an der Haute Ecole de Musique de Genève statt. Den Ausschreibungstext finden Sie hier und den Notentext hier.


4. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Sören Sönksen

Erwünscht war ein Forschungsbeitrag zu einem musiktheoretischen Thema, z.B. zum Werk von

  • Arcangelo Corelli
  • Giuseppe Verdi oder
  • Richard Wagner.

Die Prämierung fand auf dem 13. GMTH-Kongress (4.–6. Oktober 2013) an der Hochschule für Musik und Theater Rostock statt. Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier.


2. Künstlerischer Nachwuchswettbewerb

Gewinner: Robert Christoph Bauer, Wendelin Bitzan und Jonathan Stark

Gegeben war ein Partimento von Fedele Fenaroli (Partimenti e regole musicali, IV. Buch, Nr. 28). Die Bandbreite möglicher Bezugnahmen auf die Vorlage reichte von der Bearbeitung in einer historischen Stilistik über die Auseinandersetzung mit der stilübergreifenden Kontinuität modellbasierter Improvisations- und Kompositionstechniken bis hin zur Einbeziehung zeitgenössischer Kompositionstechniken.
Den Ausschreibungstext finden Sie hier und die Vorlage hier.


3. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Wendelin Bitzan, Matthias Ningel und Stephanie Probst

Erwünscht war ein analytischer Beitrag aus einem der folgenden Themenbereiche:

  • Musiktheorie als Kompositionslehre oder
  • ein analytischer Beitrag zum Schaffen Claude Debussys

Die Prämierung fand auf dem 12. GMTH-Kongress in Essen (5.–7. Oktober 2012) statt. Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier.


1. Künstlerischer Nachwuchswettbewerb

Gewinner: Krystoffer Dreps und Alejandro del Valle-Lattanzio

Erwünscht war ein Beitrag zum Thema:

  • Analytische Bearbeitung

Dieser Wettberwerb wurde von der Folkwang Universität der Künste Essen in Zusammenarbeit mit der GMTH veranstaltet. Den Ausschreibungstext finden Sie hier.


2. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Immanuel Ott

Erwünscht war ein analytischer Beitrag aus einem der folgenden Themenbereiche:

  • Musik vor 1650 oder
  • Populäre Musik des 20./21. Jahrhunderts (ohne Jazz, einschließlich Crossover).

Die Prämierung fand auf dem 11. GMTH-Kongress in Bern (2.–4. Dezember 2011) statt.


 1. Aufsatz-Wettbewerb der Gesellschaft für Musiktheorie

Gewinner: Andreas Lang, Michael Lehner und Stefan Vanselow

Die eingereichten Beiträge mussten eine Komposition oder mehrere Kompositionen aus einem der folgenden Bereiche behandeln:

  • Claudio Monteverdis Marienvesper
  • Chopins Mazurken
  • zeitgenössische Werke (nicht älter als 10 Jahre).

Die Prämierung fand auf dem 10. GMTH-Kongress in Würzburg (7.-10. Oktober 2010) statt.