11. Künstlerischer Wettbewerb der GMTH 2022 (Salzburg)

Improvisation im Ensemble

Der diesjährige Wettbewerb ruft dazu auf, sich als Improvisationsensemble zu bewerben und vorzustellen. Dabei kann die improvisatorisch-künstlerische Tätigkeit in den Bereichen der Alten Musik, des Jazz oder der Neuen Musik angesiedelt oder auch stilistisch übergreifend angelegt sein. Gewünscht werden künstlerisch überzeugende, vielleicht sogar innovative, wegweisende instrumentale und/oder vokale Darbietungen. Andere Disziplinen und Medien (Bild, Tanz, Sprache etc.) können dabei einbezogen werden.

Das Ensemble muss aus mindestens drei musikalisch ausführenden Personen bestehen. Wenigstens eine der Personen muss aktuell mit Hauptfach Musiktheorie oder vergleichbar studieren oder studiert haben. Hierzu ist ein Nachweis (Studienbescheinigung o. Ä.) erforderlich.

Auf dem 22. Jahreskongress der GMTH, der vom 30.09. bis 2.10.2022 in Salzburg stattfindet, präsentieren die eingeladenen Ensembles eine Improvisation (oder mehrere) von max. 10 Min. Dauer. Darüber hinaus werden wir für eine kürzere Improvisation mit wenigen Tagen Vorbereitungszeit eine Aufgabe stellen, die auf »Modelle« als Thema des GMTH-Kongresses bezugnimmt. Die Darbietungen finden live und vor Publikum statt. Anschließend an die Beratung der Jury werden die Preise verliehen.

Insgesamt steht ein Preisgeld von 4.500 € zur Verfügung.

Die Anmeldung erfolgt per Mail an: m.schlothfeldt@web.de

oder per Post an:
Matthias Schlothfeldt
Lotharstraße 5
50937 Köln

Die Anmeldung muss enthalten:

  • Namen und Lebensläufe aller Beteiligten (ggf. auch Betreuende)
  • Besetzung (Instrumente, Gesang etc.) und weitere Elemente (Ausstattung/Bedarf)
  • Nachweis eines Studiums mit Hauptfach Musiktheorie (oder vergleichbar)

Anmeldefrist ist der 15. Mai 2022.

Für den Fall, dass mehr Anmeldungen eingehen, als der Kongressrahmen Darbietungen zulässt, behalten wir uns vor, eine Vorauswahl zu treffen. Dafür würden wir Ende Mai um die Einsendung von Videos bitten.

Maren Wilhelm und Matthias Schlothfeldt (Leitung des Wettbewerbs)