GMTH

7. Künstlerischer Wettbewerb 2018

Kontrapunkt für 1–3 Instrumente und Elektronik

Im Zentrum des diesjährigen Wettbewerbs steht die künstlerische Auseinandersetzung mit „Kontrapunkt“, und zwar hinsichtlich der Verbindung von Instrumenten mit elektronischen bzw. digitalen Medien. Gewünscht ist eine musikalisch der Gegenwart verpflichtete Komposition oder kompositorische Bearbeitung für 1–3 Instrumente und Live-Elektronik oder Zuspielung. Der Beitrag soll sich auf musikalisch-künstlerische Weise auf den Begriff bzw. das Phänomen des Kontrapunkts beziehen, eine eigene kompositorische Herangehensweise erkennen lassen und die klanglichen Möglichkeiten des gewählten Instrumentariums erforschen und nutzen.

Der Beitrag soll eine Dauer von 5–8 Minuten haben.

Für die Besetzung können 1, 2 oder 3 der folgenden Instrumente gewählt werden: Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Violine, Viola, Violoncello, Schlagzeug, Klavier, Blockflöte, Viola da Gamba, Cembalo, Laute.

Einzureichen ist eine Partitur mit den erforderlichen Hinweisen zur technischen Realisierung. Sofern möglich, sind (für die Aufführung) benötigte Medien, Dateien oder Programme ebenfalls einzureichen. Zur Wiedergabe verfügbar sind:

  • 8-Kanal-Beschallungsanlage
  • Standard-Equipment (Mikrophone, Mischpult, Zuspieltechnik)

Spezielles Equipment und weitere für die Realisierung erforderliche Ausführende müssen mitgebracht werden. Rückfragen zu den Realisationsmöglichkeiten können an Prof. Kilian Schwoon gestellt werden: k.schwoon@hfk-bremen.de

Prämierte Beiträge werden im Rahmen des 18. Jahreskongresses der GMTH (4.–7. Oktober 2018) an der Hochschule für Künste Bremen uraufgeführt.

Partitur, im Fall einer kompositorischen Bearbeitung die Vorlage, sowie Medien, Dateien und Programme, die für den Beitrag erstellt wurden und für dessen Verständnis erforderlich sind, sind mit einem Lebenslauf zu senden an

almut.gatz@hfm-wuerzburg.de

oder per Post an

Prof. Almut Gatz
Arndtstr. 33
97072 Würzburg

Einsendeschluss ist der 4. Juni 2018

Teilnahmebedingungen

  • Der Beitrag darf weder bereits veröffentlicht oder aufgeführt noch für eine bestimmte Aufführung/Veröffentlichung vorgesehen sein.
  • Die Teilnehmenden dürfen nicht älter als 35 Jahre sein und keine Festanstellung im Bereich Musiktheorie oder Komposition haben.