Prof. Hans Aerts

Mail: h.aerts@mh-freiburg.de

Hans Aerts ist Professor für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Freiburg. Er studierte Musikwissenschaft an der Katholischen Universität Leuven (Belgien) und an der Technischen Universität Berlin sowie Musiktheorie und Gehörbildung an der Universität der Künste (UdK) Berlin. Von 2000 bis 2010 unterrichtete er Musiktheorie und Gehörbildung in Berlin, u. a. an der UdK. In Freiburg war er von 2010 bis 2017 als Dozent für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und von 2013 bis 2017 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musikwissenschaftlichen Seminar der Albert-Ludwigs-Universität tätig. Sein Forschungsinteresse gilt insbesondere der Musiktheorie des 18. Jahrhunderts sowie der Entwicklung von Lehr- und Lernmaterialien im Bereich Musiktheorie. Seit 2019 ist er Mitglied des Herausgeberteams der ZGMTH.


Prof. Dr. Florian Edler

Mail: floriedler@aol.com

Florian Edler, geboren 1969 in Kiel, studierte Schulmusik, Geschichte und Musiktheorie in Berlin. 2009 erfolgte die Promotion an der Universität der Künste Berlin. Musiktheorie unterrichtete er 2002‒15 als Lehrbeauftragter und Gastdozent an der UdK Berlin, zusätzliche Lehraufträge führten ihn an die HfK Bremen sowie 2004‒06 an die HfM Franz Liszt in Weimar. 2013‒15 war er Verwalter einer Professur an der Hochschule Osnabrück, 2015 erfolgte die Berufung auf eine Professur für Musiktheorie an der HfK Bremen. Die 2013 veröffentlichte Dissertation befasst sich mit Reflexionen über Kunst und Leben. Musikanschauung im Schumann-Kreis 1834 bis 1847. Weitere Publikationen behandeln Musik und Musiktheorie des 17. bis 20. Jahrhunderts sowie Gehörbildungsmethodik. Den 18. Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH), der vom 5. bis 7. Oktober 2018 an der HfK Bremen stattfand, leitete Florian Edler gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Andreas Gürsching. Im Vorstand der GMTH wirkte er 2018‒20 als Beisitzer mit und war innerhalb dieses Gremiums zuständig für die Publikationsreihen der Gesellschaft [Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH); GMTH Proceedings]. Darüber hinaus gehört er seit 2019 den Herausgeberteams der ZGMTH und der GMTH Proceedings an und ist seit 2020 Präsident der GMTH.

Dr. Martin Grabow

Mail: martin.grabow@web.de

Martin Grabow, geboren 1974 in Bremen, studierte Klavier an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelssohn-Bartholdy und Französische Philologie an der TU Berlin. Die Promotion erfolgte 2014 an der UdK Berlin mit einer Arbeit über Pierre Boulez – im Zentrum der Untersuchungen stehen die Bearbeitungstechniken des Komponisten und die Werkgruppe der Notations. Nach Lehrtätigkeiten an verschiedenen deutschen Musikhochschulen seit 2002 (Berlin (UdK), Weimar, Osnabrück (FH), Stuttgart) ist Martin Grabow seit 2010 als Dozent für Musiktheorie und Gehörbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim beschäftigt. Dort ist er Mitglied des Instituts für Musikforschung und leitet Netzwerk Amadé und Pre-College. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts sowie Fragen der Vermittlung von Musiktheorie. Seit 2020 ist er Mitglied im Herausgeberteam der ZGMTH.

Prof. Dr. Ariane Jeßulat

Mail: ajessulat@aol.com

Ariane Jeßulat, Studium an der UdK Berlin, 2000 bis 2004 Mitarbeiterin am musikwissenschaftlichen Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin, 2004 bis 2015 Professorin für Musiktheorie an der Hochschule für Musik Würzburg, seit 2014 Mitglied des Instituts für Musikforschung an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seit Sommer 2015 Professorin für Musiktheorie an der UdK Berlin. Promotion 1999 an der UdK Berlin, Habilitation 2011 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Veröffentlichungen zu Fragen der Musiktheorie, zur Musik Richard Wagners und zur Musik nach 1950. Seit 1989 ständige Arbeit im von Dieter Schnebel gegründeten Ensemble für zeitgenössische und experimentelle Musik die maulwerker. Seit 2015 Mitglied des Herausgeberteams der ZGMTH.


Dr. Cosima Linke

Mail: cosima.linke@posteo.de

Cosima Linke studierte Schulmusik, Germanistik und Musiktheorie in Freiburg. 2012 bis 2017 Lehrbeauftragte für Musiktheorie an der Hochschule für Musik Freiburg, 2013 bis 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Musikwissenschaft an der Universität Freiburg sowie 2017/18 akademische Mitarbeiterin für Musiktheorie und Gehörbildung an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seit Sommer 2018 Vertretungsprofessorin für Musikwissenschaft mit einem Schwerpunkt Musiktheorie an der Hochschule für Musik Saar. 2017 Promotion in Musikwissenschaft mit einer musikphilosophischen und musikanalytischen Dissertation zum Thema Konstellationen – Form in neuer Musik und ästhetische Erfahrung im Ausgang von Adorno, ausgezeichnet mit dem Promotionspreis 2016 der Gesellschaft für Musikforschung. Seit 2018 Mitglied des Herausgeberteams der ZGMTH


Dr. Ullrich Scheideler
Müllerstraße 150
13353 Berlin
Tel: +49 (0)30-2093-2065
Mail: ullrich.scheideler@staff.hu-berlin.de

Ullrich Scheideler studierte Musikwissenschaft, Neuere Geschichte und Philosophie in Berlin (TU) und London (Royal Holloway College) sowie Musiktheorie in Berlin (UdK, vormals HdK). Promotion mit einer Arbeit über kompositorischen Historismus zwischen 1800 und 1850 in Berlin im Umkreis der Sing-Akademie. 1995 bis 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arnold Schönberg Gesamtausgabe; seit 2005 Dozent und Leiter des Lehrgebiets Musiktheorie am Institut für Musikwissenschaft der Humboldt Universität zu Berlin. Veröffentlichungen u.a. zur Musik der Wiener Schule sowie im Bereich der Musikedition, zuletzt als Mitherausgeber: Tonality since 1950 (mit Felix Wörner und Philip Rupprecht, Steiner, 2017) und Lexikon Schriften über Musik: Bd. 1: Musiktheorie von der Antike bis zur Gegenwart (mit Felix Wörner, Metzler/Bärenreiter, 2017). Seit 2015 Mitglied des Herausgeberteams der ZGMTH.