Reihenherausgeber / Series Editors

Markus Neuwirth
markus.neuwirth@bruckneruni.at

Florian Edler
floriedler@aol.com

Derek Remeš
derekremes@gmail.com


Prof. Dr. Markus Neuwirth ist Professor für Musikanalyse an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz (seit 2020). Zuvor forschte er am Digital and Cognitive Musicology Lab der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL). Bis September 2016 war er Postdoktorand (gefördert durch den Fonds für wissenschaftliche Forschung – Flandern) an der Universität Leuven, wo er 2013 im Fach Musikwissenschaft mit einer Arbeit zu den rekomponierten Reprisen bei Haydn und seinen Zeitgenossen promoviert wurde. Seit 2016 ist Neuwirth Mitherausgeber der Zeitschrift Music Theory and Analysis. Zusammen mit Pieter Bergé gab er den Sammelband What is a Cadence? Theoretical and Analytical Perspectives on Cadences in the Classical Repertoire (Leuven University Press, 2015) heraus, der von der Society for Music Theory mit dem Outstanding Multi-Author Collection Award 2018 ausgezeichnet wurde. Außerdem war Neuwirth Gastmitherausgeber eines Themenheftes zu musikalischer Expektanz (ZGMTH, 2013). Neuwirth ist Ko-Autor (mit Felix Diergarten) einer musikalischen Formenlehre, die 2019 bei Laaber erschienen ist. Er hat außerdem eine Reihe von Beiträgen zu verschiedenen musiktheoretischen und historischen Themen vorgelegt.

Prof. Dr. Florian Edler, geboren 1969 in Kiel, studierte Schulmusik, Geschichte und Musiktheorie in Berlin. 2009 erfolgte die Promotion an der Universität der Künste Berlin. Musiktheorie unterrichtete er 2002‒15 als Lehrbeauftragter und Gastdozent an der UdK Berlin, zusätzliche Lehraufträge führten ihn an die HfK Bremen sowie 2004‒06 an die HfM Franz Liszt in Weimar. 2013‒15 war er Verwalter einer Professur an der Hochschule Osnabrück, 2015 erfolgte die Berufung auf eine Professur für Musiktheorie an der HfK Bremen. Die 2013 veröffentlichte Dissertation befasst sich mit Reflexionen über Kunst und Leben. Musikanschauung im Schumann-Kreis 1834 bis 1847. Weitere Publikationen behandeln Musik und Musiktheorie des 17. bis 20. Jahrhunderts sowie Gehörbildungsmethodik. Den 18. Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH), der vom 5. bis 7. Oktober 2018 an der HfK Bremen stattfand, leitete Florian Edler gemeinsam mit seinem Kollegen Prof. Andreas Gürsching. Im Vorstand der GMTH wirkte er 2018‒20 als Beisitzer mit und war innerhalb dieses Gremiums zuständig für die Publikationsreihen der Gesellschaft [Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH); GMTH Proceedings]. Darüber hinaus gehört er seit 2019 den Herausgeberteams der ZGMTH und der GMTH Proceedings an und ist seit 2020 Präsident der GMTH.

Dr. Derek Remeš, geboren 1986 in den USA, ist seit 2019 Dozent für Musiktheorie an der Hochschule Luzern – Musik. Er hat Komposition (BM) und Filmmusik (BM) am Berklee College of Music in Boston (USA, summa cum laude), sowie Musiktheorie-Pädagogik (MA) und Orgel/Kirchenmusik (MM) an der Eastman School of Music in Rochester (USA) studiert, wo ihm für sein Orgelspiel das Performer’s Certificate für »outstanding performing ability« verliehen wurde. Von 2017 bis 2019 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau. Dort schloss er 2020 eine von Prof. Dr. Felix Diergarten betreute Promotion über J.S. Bachs Kompositionslehre mit Auszeichnung ab. 2019 erschien sein erstes Buch »Realizing Thoroughbass Chorales in the Circle of J. S. Bach« (Wayne Leupold Editions). Außerdem ist er seit Anfang 2020 Mitherausgeber des Journal »Music Theory and Analysis«. Als internationaler Referent hat Dr. Remeš in den letzten Jahren zahlreiche Vorträge und Meisterkurse in Europa, den USA, sowie China gehalten. Einen aktuellen Lebenslauf, die obengenannte Dissertation, sowie weitere Veröffentlichungen finden Sie auf derekremes.com und academia.edu.

Prof. Dr. Markus Neuwirth is a Professor of Music Analysis at the Anton Bruckner University Linz (since 2020). Previously he held postdoctoral positions at the Digital and Cognitive Musicology Lab of the École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) and the University of Leuven, where he obtained his PhD in musicology in 2013. He is co-editor of the journal Music Theory and Analysis, as well as one of the main editors of the GMTH Proceedings. In addition, he has been co-editor (with Pieter Bergé) of the volume What is a Cadence? Theoretical and Analytical Perspectives on Cadences in the Classical Repertoire (Leuven University Press, 2015), which received the Outstanding Multi-Author Collection Award 2018 from the Society for Music Theory. Neuwirth is the co-author (with Felix Diergarten) of a musical Formenlehre that has been published with Laaber in 2019. Furthermore, he has published widely on the analysis and history of 18th-century music as well as musical corpus research.

Prof. Dr. Florian Edler, born in Kiel in 1969, studied music education, history, and music theory in Berlin. In 2009 he completed his doctoral studies at the Berlin University of the Arts, where he taught music theory from 2002 to 2015 as a lecturer and visiting instructor. In addition, he held positions as a visiting instructor at the University of the Arts Bremen, and from 2004 to 2006 at the University of Music Franz Liszt in Weimar. Subsequently, from 2013 to 2015 he held a professorship at the Osnabrück University of Applied Sciences, and in 2015 he was appointed Professor of Music Theory at the University of the Arts Bremen. His dissertation, published in 2013, was entitled Reflections on Art and Life. Music Perspectives in the Schumann Circle, 1834 to 1847 (Reflexionen über Kunst und Leben. Musikanschauung im Schumann-Kreis 1834 bis 1847). Additional publications by Edler address topics of music and music theory in the 17th through the 20th centuries, as well as aural training methodology. Together with his colleague Prof. Andreas Gürsching, Edler chaired the 18th annual congress of the Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH), held at the University of the Arts Bremen in October 2018. From 2018 to 2020 Edler assisted in an advisory capacity on the board of the GMTH, where he was responsible for the society’s series publications, Zeitschrift der Gesellschaft für Musiktheorie (ZGMTH) and GMTH Proceedings. Moreover, since 2019 he is a member of the editorial teams of the ZGMTH and the GMTH Proceedings. He has been president of the GMTH since 2020.

Dr. Derek Remeš (born 1986 in the USA) was appointed Dozent for Music Theory at the Lucerne University for Applied Arts and Sciences in Lucerne, Switzerland, in 2019. He studied Composition (BM) and Film Music (BM) at the Berklee College of Music in Boston (USA, summa cum laude ), as well as Music Theory Pedagogy (MA) and Organ (MM) at the Eastman School of Music in Rochester (USA), where he received the Performer’s Certificate for “outstanding performing ability.” He was a Lehrbeauftragter at the Music Hochschule in Freiburg, Germany. There he completed a dissertation on J. S. Bach’s compositional pedagogy in 2020, advised by Prof. Dr. Felix Diergarten (summa cum laude). His first book is titled Realizing Thoroughbass Chorales in the Circle of J. S. Bach (Wayne Leupold Editions, 2019). In addition, he is editor of the journal Music Theory and Analysis. Dr. Remeš has published in numerous journals and has held lectures and master courses in China, Europe, and the USA. A current CV, the above-mentioned dissertation, as well as other publications can be found at derekremes.com and academia.edu.