Zeitschrift
der Gesellschaft für Musiktheorie

13/2 (2016) – ISSN 1862-6742

EDITORIAL

Editorial

ARTIKEL

MARKUS NEUWIRTH, MARTIN ROHRMEIER

Wie wissenschaftlich muss Musiktheorie sein?
Chancen und Herausforderungen musikalischer Korpusforschung

RAINER POLAK, NORI JACOBY, JUSTIN LONDON

Kulturelle Diversität in der empirischen Rhythmusforschung
Drei Analysen eines Audio-Korpus von Percussion-Ensemblemusik aus Mali

THOMAS NOLL

Handschins ›Toncharakter‹
Plädoyer für einen neuen Anlauf, ausgehend von neueren musiktheoretischen und kognitionspsychologischen Untersuchungen zu den tonalen ›Qualia‹

KLEINERE BEITRÄGE

NICOLE BIAMONTE

Online Music Theory in Music Theory Online

BENJAMIN VOGELS

Soziale Medien in der Lehre der Musiktheorie

BERICHT

JÖRN ARNECKE

Musiktheorie ohne Schule – Schule ohne Musiktheorie?
Eine Podiumsdiskussion bei der Weimarer Tagung »Musiktheorie und Hörerziehung«

REZENSIONEN

FRANZ KÖRNDLE

Elizabeth Eva Leach, Fourteenth-Century French Notation, DIAMM Moodle at the Faculty of Music, University of Oxford. http://diamm.nsms.ox.ac.uk/moodle/

PAUL KOLB

Jesse Rodin (Projektleiter) / Craig Stuart Sapp (technische Leitung) / Clare Bokulich (Teamleiterin), The Josquin Research Project. http://josquin.stanford.edu/

HERMANN DANUSER

Apollinische Fundamente
Über Adolf Nowaks Buch Musikalische Logik. Prinzipien und Modelle musikalischen Denkens in ihren geschichtlichen Kontexten (= Veröffentlichungen des Staatlichen Instituts für Musikforschung, Bd. 20; Studien zur Geschichte der Musiktheorie, Bd. 10, in Verbindung mit Klaus-Jürgen Sachs und Albrecht Riethmüller, hg. von Thomas Ertelt und Heinz von Loesch), Hildesheim: Olms 2015